Antikorruptionsrichtlinie

Einführung

Winkworth ist den höchsten Standards in Bezug auf ethisches Verhalten und Integrität verpflichtet. Das Unternehmen erfüllt bei allen seinen Geschäftsaktivitäten die Erfordernisse des Antikorruptionsgesetzes 2010. Das Unternehmen toleriert keinerlei Form der Bestechung oder Korruption durch und gegenüber seinen Mitarbeitern, Vertretern, Beratern oder jeglicher anderen Person oder Körperschaft, die im Namen des Unternehmens handelt. Das Unternehmen verpflichtet sich, effektive Maßnahmen zur Verhinderung und Beseitigung von Korruption und Bestechung zu implementieren und diese zu überwachen.

Geltungsbereich dieser Richtlinie

Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter des Unternehmens und für Zeitarbeiter, Berater, Auftragnehmer, Vertreter und Zweigniederlassungen, die für und im Namen des Unternehmens handeln („verbundene Personen”). Jeder Mitarbeiter und jede verbundene Person, die für oder im Namen des Unternehmens handelt, ist dafür verantwortlich, den höchsten ethischen Standards in der Geschäftstätigkeit gerecht zu werden. Jede Verletzung dieser Richtlinie stellt einen schwerwiegenden disziplinar-, vertrags- und strafrechtlichen Vorfall für die betroffene Person dar und kann zu einer schwerwiegenden Schädigung des Rufs und Ansehens des Unternehmens führen.

Das Unternehmen kann auch für rechtswidrige Handlungen seiner Mitarbeiter oder verbundener Personen im Rahmen des Bribery Act 2010 strafbar gemacht werden. Alle Mitarbeiter und verbundenen Personen müssen sich mit dieser Richtlinie vertraut machen und sich nach ihr richten, einschließlich zukünftige Aktualisierungen, die das Unternehmen von Zeit zu Zeit veröffentlichen kann.

Grundsätze

Das Unternehmen erfüllt bei allen seinen Geschäftsaktivitäten die Erfordernisse des Antikorruptionsgesetzes (Bribery Act 2010) in folgender Weise:

  • Das Unternehmen verpflichtet sich, in Unternehmensgeschäften mit Fairness, Ehrlichkeit und Offenheit zu handeln, transparente Zahlungsbedingungen zu veröffentlichen und klare Aufzeichnungen zu führen.
  • Das Unternehmen nimmt keine Bestechungen vor und duldet nicht, dass Korruptions- oder Schmiergeldern in seinem Namen angeboten werden, um Geschäftsvorteile zu erzielen.
  • Das Unternehmen lässt sich nicht durch Korruptions- oder Schmiergelder in seinen Geschäftsentscheidungen beeinflussen und duldet nicht, dass derartige Gelder in seinem Namen entgegengenommen werden.
  • Das Unternehmen vermeidet es, Geschäfte mit Personen oder Unternehmen zu tätigen, die unsere Werte nicht akzeptieren und unseren Ruf schädigen könnten.
  • Das Unternehmen führt klare und aktualisierte Aufzeichnungen über die Gästebetreuung, Unterhaltung und angenommene/angebotene Geschenke.
  • Das Unternehmen sorgt dafür, dass jeder im Unternehmen und alle seine Geschäftspartner seine Grundsätze zur Korruptionsbekämpfung kennen.
  • Das Unternehmen überprüft regelmäßig seine Programme and Prozesse.

Es liegt eine Straftat gemäß dem Antikorruptionsgesetzt (Bribery Act 2010) vor, wenn:

  • ein Mitarbeiter oder eine verbundene Person, die für oder im Namen des Unternehmens handelt, Bestechungen anbietet, verspricht, gewährt, fordert, empfängt oder sich bereiterklärt, diese zu empfangen; oder
  • ein Mitarbeiter oder eine verbundene Person, die für oder im Namen des Unternehmens handelt, einem Regierungsbeamten eine Bestechung mit der Absicht anbietet, verspricht oder gewährt, ihn in der Ausübung seiner Pflichten zu beeinflussen; und
  • das Unternehmen hat nicht das Verteidigungsargument, dass angemessene Verfahren vorhanden sind, um die Bestechung durch seine Mitarbeiter oder verbundene Personen zu verhindern.

Was ist verboten?

The Company prohibits employees or associated persons from offering, promising, giving, soliciting or accepting any bribe. The bribe might be cash, a gift or other inducement to, or from, any person or company, whether a public or government official, official of a state-controlled industry, political party or a private person or company, regardless of whether the employee or associated person is situated in the UK or overseas. The bribe might be made to ensure that a person or company improperly performs duties or functions (for example, by not acting impartially or in good faith or in accordance with their position of trust) to gain any commercial, contractual or regulatory advantage for the Company in either obtaining or maintaining Company business, or to gain any personal advantage, financial or otherwise, for the individual or anyone connected with the individual.

This prohibition also applies to indirect contributions, payments or gifts made in any manner as an inducement or reward for improper performance, for example through consultants, contractors or sub-contractors, agents or sub-agents, sponsors or sub­sponsors, joint-venture partners, advisors, customers, suppliers or other third parties.

Corporate entertainment, gifts, hospitality and promotional expenditure

Principle

The Company is committed to not giving or receiving bribes. As gifts and entertainment could sometimes disguise bribes, or be misinterpreted as bribes, the Company has set out the following rules which clearly define what they consider to be genuine and acceptable and what is not:-

Gifts

The Company may accept gifts of small items of limited value of £100. The Company may not accept valuable items i.e. gold jewellery, expensive watches or airline tickets.

Although the Company may accept a gift now and then, they may not accept gifts which are given regularly or often.

The Company rule is that gifts they give must be of moderate value, legal under local law and agreed by management.

Valuable items received as gifts will be returned, or disposed of as agreed by management.

Entertainment

The Company may give and accept reasonable, hosted entertainment which is in the legitimate interests of the business.

The Company will not give or accept lavish or frequent entertainment, or entertainment which is not hosted.

Action by the Company

The Company will fully investigate any instances of alleged or suspected bribery. Employees suspected of bribery may be suspended from their duties while the investigation is being carried out. The Company will invoke its disciplinary procedures where any employee is suspected of bribery, and proven allegations may result in a finding of gross misconduct and immediate dismissal. The Company may terminate the contracts of any associated persons, including consultants or other workers who act for, or on behalf of, the Company who are found to have breached this policy. In addition, the Company will have the right to immediately terminate agent or representative agreement and withhold payments in the event of any breach of this policy.

The Company may also report any matter to the relevant authorities.

Wir sind bestrebt, unseren Kunden einen unschlagbaren Kundendienst, jegliche Unterstützung und die beste Leistung zu bieten. Wir beantworten Ihre Fragen zu Industriemischern gern telefonisch +44 (0)1256 305 600, per E-Mail info@mixer.co.uk oder indem Sie unser Kontaktformular ausfüllen.